GALLOWAY-RIND | WEIDERIND

[Rinder aus tiergerechter Freilandhaltung]

Kalieber arbeitet mit verschiedenen Weiderind-Landwirten zusammen, die uns beispielsweise mit Angus-Rindern, Galloway-Rindern und Limousin-Rindern beliefern.

Galloway-Rinder stehen am liebsten das ganze Jahr über auf der Weide. Dort suchen sie sich ihr Futter selbst, bringen ihre Kälber zur Welt, genießen das Weideleben in geselliger Herdenatmosphäre und lassen sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Galloways, die unter anderem für ihr ausgeglichenes und genügsames Wesen mit ruhigem Temperament sowie ihr flauschiges Locken-Fell bekannt sind, sind für die ganzjährige Freilandhaltung bestens geeignet und sollten niemals in geschlossenen Ställen gehalten werden.

An der frischen Luft und auf vielen Hektar Weidefläche fühlt sich die Robustrinderrasse bei jedem Wetter wohl, denn eine solche Umgebung ist immer schon ihr natürlicher Lebensraum gewesen. Für Unterstände auf der Weide, die als Wind- und Wetterschutz dienen, sind die robusten Tiere aber dennoch dankbar. Für die Massentierhaltung im Stall mit intensiver Futtermast sind Galloway-Rinder glücklicherweise gänzlich ungeeignet!

Kalieber Galloway-Rind

SCHOTTISCHES RIND MIT LOCKIGEM FELL

Mal werden Galloways in den drei Pigmentierungen „black“ (schwarz), „dun“ (falb, gelbbraun) und „red“ (rot-braun) gezüchtet oder weisen als Riggit Galloway eine dieser drei Pigmentierungen auf, wobei stets eine weiße Rückenschecke und weitere unpigmentierte Bereiche an den Hinterbeinen und am Kopf zu finden sind. Ein anderes Mal gehören die Tiere den eigenständigen Rassen der Belted Galloways oder der White Galloways an, die sich durch ihren unpigmentierten, weißen „Gürtel“ (Belt) um den Bauch bzw. durch ihr charakteristisch weißes Fell auszeichnen.

Die klein- bis mittelwüchsige Rinderrasse, die ursprünglich aus dem Südwesten Schottlands (Council Area Dumfries and Galloway) stammt, heute aber weltweit gezüchtet wird, ist auch aufgrund ihres Fells sehr robust und widerstandsfähig. Starkregen, Sturm und Schnee machen Galloway-Rindern nichts aus, denn ihr doppelschichtiges Fell schützt sie optimal. Es besteht aus feinem, glatten Unterhaar und langem, gelocktem Deckhaar und ist zusammen mit der dicken Haut der perfekte Regen- und Wintermantel. Zusätzlich hat das Leben im rauen Schottland ihren Stoffwechsel gelehrt, sich an die Witterungsbedingungen anzupassen.

FLEISCHRASSE & MUTTERKUHHALTUNG

Galloway-Rinder, die übrigens von Natur aus hornlos sind, verfügen über eine hervorragende gesundheitliche Kondition. Außerdem sind sie ausgesprochen fruchtbar, leichtkalbig und die perfekten Muttertiere. Ihre Milch ist exklusiv den Kälbern vorbehalten, da Galloways ausschließlich als Fleischrasse gezüchtet werden – ganz im Gegensatz zu Rinderrassen wie dem Fleckvieh (Simmentaler Rind) oder den Schwarzbunten/Rotbunten, die zusätzlich der Milchgewinnung dienen.


PRODUKTE VON WEIDERINDERN

Filetsteak vom Galloway
Das Filetsteak vom Galloway gehört zum zartesten Cut des Rindes und ist damit ein ganz besonderes Kalieber. Doch vor allem die Rinderrasse selbst und ihre besondere Haltung machen dieses Steak zu einem Premium-Leckerbissen.Das Fleisch des Filetsteaks hat eine feinfaserige Struktur, einen geringen Fettanteil, eine hauchzarte Marmorierung und eine kräftige rote Farbe. Es ist reich an ungesättigten Fettsäuren und hat einen nussigen Eigengeschmack. Das Filetsteak vom Galloway überzeugt außerdem mit einem perfekten Garverhalten. Es lässt sich hervorragend zubereiten, verliert kaum Wasser und behält seine Form. Unsere Empfehlung: Das Filetsteak vom Galloway ist perfekt zum Kurzbraten oder Grillen geeignet und landet ruckzuck auf dem Teller. Es wird wenige Minuten von beiden Seiten bei starker Hitze auf dem Grill oder in der Pfanne gebraten. Nach einer kurzen Ruhezeit schmeckt es am besten nur mit frisch gemahlenem Pfeffer und einem guten Salz gewürzt. Gut zu wissen: Unser Filetsteak ist etwa 4 cm dick und wird aus dem Filetstrang, der inneren Lendenmuskulatur des Rinderrückens unterhalb des Roastbeefs, geschnitten. Der Filetmuskel wird kaum beansprucht und ist deshalb besonders zart, saftig und mager. Bekannt ist das Filetsteak in Deutschland auch als Lendenbraten. In Österreich wird es als Lungenbraten oder Jungfernbraten und in den USA als Tenderloin Steak bezeichnet. Hinweis: Die angegebene Menge entspricht 1 Filetsteak. Da es sich hierbei um ein Naturprodukt handelt, die Rinder immer unterschiedlich groß sind und wir hier alles nach Augenmaß und Handgewicht frisch zuschneiden, kann das Gewicht ein wenig variieren!

von 5,93 € bis 7,91 €

Inhalt (≙ Versandgewicht ): von 90 bis 120 g (65,90 € * / kg)

7,91 €*
Frische-Grad: frische Kühlware
Falsches Filet vom Galloway
Das falsche Filet vom Galloway ist ein besonderes Kalieber. Zum einen, weil es ein geschmacksintensives Schmorgericht abgibt, das bei richtiger Zubereitung auf der Zunge zergeht. Zum anderen, weil das Fleisch von Galloway-Rindern aus extensiver Weidehaltung stammt. Die besondere Rinderrasse wächst langsam im Herdenverband bei frischem Grünfutter und viel Bewegung auf – Genetik und Haltungsform tragen also dazu bei, dass das falsche Filet zu einem Premium-Leckerbissen wird. Das Fleisch ist grobfaserig, mager und kräftig rot. Es ist reich an ungesättigten Fettsäuren und hat einen intensiven Eigengeschmack – beides ganz typisch für das Galloway. Das falsche Filet überzeugt außerdem mit einem perfekten Garverhalten, das auf die hohe Fleischqualität zurückzuführen ist: es verliert kaum Wasser, schrumpft nur minimal ein und behält seine Form. Zubereitung: Da das falsche Filet von einer dicken Sehne durchzogen ist, eignet es sich nicht zum Kurzbraten. Es gibt ein ausgezeichnetes Bratenstück und Gulaschfleisch ab, das nach langer Schmorzeit butterweich und zart oder als eingelegter Sauerbraten besonders mürbe wird. Auch zum Kochen ist es gut geeignet, solange dies langsam und bei niedriger Temperatur geschieht. Beliebt ist das falsche Filet auch zum Zubereiten von Beef Tatar. Dafür muss die Sehne natürlich zuvor sorgfältig entfernt werden. Gut zu wissen: Unser falsches Filet vom Galloway wird aus der Rinderschulter geschnitten und ist somit ein Teilstück des Vorderviertels. Der Name ist auf die optische Ähnlichkeit zum echten Filet zurückzuführen: Beide Stücke haben eine ähnliche äußere Form, jedoch eine völlig unterschiedliche Textur. Das falsche Filet ist auch unter den Bezeichnungen Schulterfilet, Buglende und falsche Lende bekannt. In den USA ist es als Chuck Tender, in Österreich als mageres Meisel zu kaufen. Hinweis: Die angegebene Menge entspricht 1 Stück falsches Filet. Da es sich hierbei um ein Naturprodukt handelt, die Rinder immer unterschiedlich groß sind und wir hier alles nach Augenmaß und Handgewicht frisch zuschneiden, kann das Gewicht ein wenig variieren!

von 10,50 € bis 17,50 €

Inhalt (≙ Versandgewicht ): von 600 bis 1000 g (17,50 € * / kg)

17,50 €*
Frische-Grad: tiefgekühlt
Tri-Tip (Bürgermeisterstück) vom Galloway
Das Bürgermeisterstück vom Galloway, auch Tri-Tip genannt, ist ein besonderes Kalieber. Zum einen, weil es sich auf verschiedenste Arten zubereiten lässt und immer mit seiner unvergleichlichen Zartheit begeistert. Zum anderen, weil es von Galloway-Rindern aus extensiver Weidehaltung stammt. Die besondere Rinderrasse wächst langsam im Herdenverband bei frischem Grünfutter und viel Bewegung auf – Genetik und Haltungsform tragen also dazu bei, dass das Bürgermeisterstück zu einem Premium-Leckerbissen wird.Das Fleisch ist flach, kurzfaserig, fein marmoriert und kräftig rot. Es ist reich an ungesättigten Fettsäuren und hat einen intensiven Eigengeschmack, der ganz typisch für das Galloway ist.Zubereitung:Da es sich beim Bürgermeisterstück fast ausschließlich um Muskelfleisch mit einem hohen Bindegewebsanteil handelt, ist es perfekt für die Zubereitung als Schmorgericht wie Braten oder Rouladen geeignet. Auch als Fonduefleisch und Geschnetzeltes macht sich dieser Galloway-Zuschnitt hervorragend, da das Fleisch aufgrund seiner hohen Qualität beim Kurzbraten nicht so schnell zäh und trocken wird.Als Steak im Ganzen auf dem Grill oder in der Pfanne zubereitet, ist das Bürgermeisterstück vom Galloway ebenfalls nicht zu verachten. Dafür wird es zunächst bei starker Hitze von beiden Seiten scharf angebraten und anschließend bei ca. 130 °C im Backofen oder in der indirekten Grillzone bis zur gewünschten Kerntemperatur gargezogen. Nach einer kurzen Ruhezeit wird es dann mit frisch gemahlenem Pfeffer sowie einem guten Salz gewürzt und in dünne Tranchen geschnitten. Besonders zart und aromatisch wird das Bürgermeisterstück vom Galloway beim Garen im Wasserbad bei Niedrigtemperatur (sous-vide). Das Tri-Tip wird hier low & slow im Vakuumbeutel zusammen mit Gewürzen oder einer Marinade gegart. Wer eine schöne Kruste möchte, brät es zum Abschluss kurz bei starker Hitze in der Pfanne oder auf dem Grill von jeder Seite kurz scharf an.Gut zu wissen:Unser Bürgermeisterstück wird aus dem inneren Bereich der Hüfte geschnitten und liegt oberhalb der Kugel und der Keule im hinteren Teil des Rindes. Das Bürgermeisterstück ist auch als Pastorenstück oder Pfaffenstück bekannt, da es aufgrund seines feinen Geschmackes und der Zartheit früher den wichtigen Personen in der Gemeinde, vor allem dem Bürgermeister und dem Pastor/ Pfarrer, vorbehalten war. Aufgrund seiner dreieckigen Form wird der Zuschnitt in den USA auch Tri-Tip genannt und erinnert ebenfalls an eine Haifischflosse.Hinweis:Die angegebene Menge entspricht 1 Stück Tri-Tip. Da es sich hierbei um ein Naturprodukt handelt, die Rinder immer unterschiedlich groß sind und wir hier alles nach Augenmaß und Handgewicht frisch zuschneiden, kann das Gewicht ein wenig variieren!

von 11,45 € bis 22,90 €

Inhalt (≙ Versandgewicht ): von 500 bis 1000 g (22,90 € * / kg)

22,90 €*
Frische-Grad: tiefgekühlt
Flank Steak vom Galloway
Das Flank Steak erfreut sich in Deutschland immer größer werdender Beliebtheit. Eigentlich ist es ein typisch amerikanischer BBQ-Cut, doch inzwischen kommen auch hierzulande immer mehr Liebhaber in den Genuss des flachen, langfaserigen Zuschnitts. Das Fleisch stammt von Galloway-Rindern aus extensiver Weidehaltung. Die Rinderrasse selbst und ihre besondere Haltung machen das Flank Steak zu einem Premium-Leckerbissen. Das Fleisch hat lange Fasern, eine feine Marmorierung, einen geringen Fettanteil und eine kräftige rote Farbe. Es ist reich an ungesättigten Fettsäuren und hat einen nussig-intensiven Eigengeschmack.Das Flank Steak vom Galloway überzeugt mit einem hervorragenden Garverhalten. Ob in der Pfanne oder auf dem Grill - es lässt sich hervorragend zubereiten, verliert kaum Wasser und behält seine Form. Unsere Empfehlung: Das Flank Steak hat den Ruf, schnell zäh zu werden, doch bei richtiger Zubereitung ist es ein sehr zarter Genuss. Es eignet sich zum Marinieren und Kurzbraten, wobei es auch ohne Marinade zum geschmacksintensiven Erlebnis wird. Bei sehr starker Hitze wird das Flank Steak vom Galloway in der Pfanne oder auf dem Grill von beiden Seiten etwa 2 Minuten scharf angebraten. Anschließend wird es im Ofen oder in der indirekten Grillzone bei ca. 130 °C bis zur gewünschten Garstufe vollendet. Alternativ lässt sich das Flank Steak bei niedriger Temperatur langsam im Wasserbad (sous-vide) garen und wird zum Abschluss bei starker Hitze in der Pfanne oder auf dem Grill fertig gebraten. Nach einer kurzen Ruhezeit wird es zuerst MIT der Faser längst halbiert und anschließend GEGEN die Faser in mundgerechte Tranchen geschnitten. Mit frisch gemahlenem Pfeffer und einem guten Salz gewürzt wird es so zum Highlight! Gut zu wissen: Unser Flank Steak wird aus dem hinteren, unteren Bauchteil/ Rippenbereich, der Flanke, geschnitten. Die langen, aber vor allem flachen Bauchmuskeln, die die Form des Cuts bestimmen, verleihen ihm auch die Bezeichnung Flap Meat. Hinweis: Die angegebene Menge entspricht 1 Flank Steak. Da es sich hierbei um ein Naturprodukt handelt, die Rinder immer unterschiedlich groß sind und wir hier alles nach Augenmaß und Handgewicht frisch zuschneiden, kann das Gewicht ein wenig variieren!

von 12,35 € bis 22,75 €

Inhalt (≙ Versandgewicht ): von 380 bis 700 g (32,50 € * / kg)

22,75 €*
Frische-Grad: tiefgekühlt
Bavette vom Galloway
Ideal zum Marinieren, Kurzbraten oder Grillen! Das Bavette-Steak vom Galloway-Rind aus extensivere Weidehaltung ist ein Geheimtipp unter Fleischliebhabern.Wenn ist Lust auf ein kerniges und extrem geschmackvolles Stück Rindfleisch habt, liegt ihr beim Bavette genau richtig. Das Stück aus dem Bauchlappen (Flanke) wird sauber geschiert, von Sehen befreit und ist leicht zu braten und super lecker. Tipp:Bitte quer zur Faser in schmale Streifen aufschneiden! Ein 2 cm flaches Bavette wird ca. 4-6 Minuten über starker Hitze gegrillt und kommt zartrosa auf den Teller!Hinweis: Die angegebene Menge entspricht 1 Bavette. Da es sich hierbei um ein Naturprodukt handelt, die Rinder immer unterschiedlich groß sind und wir hier alles nach Augenmaß und Handgewicht frisch zuschneiden, kann das Gewicht ein wenig variieren!

von 17,70 € bis 29,50 €

Inhalt (≙ Versandgewicht ): von 600 bis 1000 g (29,50 € * / kg)

29,50 €*
Frische-Grad: tiefgekühlt
Semerrolle vom Galloway
Ob Semerrolle, Seemerrolle oder Schwanzrolle - vom Galloway ist sie ein echtes Kalieber. Langsam geschmort ergibt sie ein feinkaliebriges Schmorgericht, dessen Fleisch von Galloway-Rindern aus extensiver Weidehaltung stammt. Die besondere Rinderrasse wächst langsam im Herdenverband bei frischem Grünfutter und viel Bewegung auf – Genetik und Haltungsform tragen also dazu bei, dass die Semerrolle zu einem Premium-Leckerbissen wird. Die Schwanzrolle ist mager und weist statt einer ausgeprägten Fettmarmorierung viele kräftige Fasern auf, die ganz typisch für einen Muskel sind, der viel bewegt wird. Dadurch hat das feste Fleisch eine ausgeprägte Textur und einen intensiven Geschmack, den das Galloway-Rind aber ohnehin schon von Natur aus hat. Es überzeugt dank seiner hohen Qualität außerdem mit einem tollen Garverhalten, denn es schrumpft nur minimal ein und behält seine Form. Zubereitung: Die Rinder-Semerrolle eignet sich aufgrund der kräftigen Fasern perfekt zum Schmoren, da das Fleisch nur durch ausreichend Zeit und niedrige Temperatur besonders zart und genießbar wird. Da sie beinahe gleichmäßig rund ist, gibt sie ein ideales Stück für einen ganzen Schmorbraten ab. Kenner und Liebhaber machen aus der Schwanzrolle aber ebenso gern ein Kalieber für Grill und Pfanne. Die Herausforderung in puncto Zartheit lässt sich wunderbar mit der Zubereitung nach der Sous Vide-Methode meistern. Im Wasserbad bei Niedrigtemperatur wird die Semerrolle im Vakuumbeutel zusammen mit Gewürzen, Kräutern oder einer Marinade low & slow gegart. Im Anschluss wird sie kurz bei starker Hitze in der Pfanne oder auf dem Grill von jeder Seite scharf angebraten - das sorgt für leckere Röstaromen und eine karamellisierte Oberfläche. Gut zu wissen: Unsere Semerrolle vom Galloway wird aus dem Schwanzstück geschnitten und gehört damit zum Teilstück der Rinderkeule. Es handelt sich dabei um den außen liegenden Muskel des Schwanzstücks, der am hintersten Bereich der Keule liegt, noch hinter der Unterschale. In den USA ist die Semerrolle auch als Eye of round bekannt. Hinweis: Die angegebene Menge entspricht 1 Stück Semerrolle. Da es sich hierbei um ein Naturprodukt handelt, die Rinder immer unterschiedlich groß sind und wir hier alles nach Augenmaß und Handgewicht frisch zuschneiden, kann das Gewicht ein wenig variieren!

von 23,40 € bis 46,80 €

Inhalt (≙ Versandgewicht ): von 1200 bis 2400 g (19,50 € * / kg)

46,80 €*
Frische-Grad: tiefgekühlt

GALLOWAYS ALS LANDSCHAFTSPFLEGER

Seit einigen Jahren werden Galloway-Rinder auch vermehrt als vierbeinige Landschaftspfleger eingesetzt. Sie halten offene Brachflächen von unerwünschtem Bewuchs frei oder stellen auf verwilderten Weideflächen wieder einen ordentlichen Zustand her. Ohne Bewirtschaftung würden die Flächen zunehmend verwalden und als Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten verlorengehen. Dank schonendem Weideverhalten werden sie für ihren Einsatz im Naturschutz hoch gelobt.

UNVERWECHSELBARE FLEISCHQUALITÄT

Dank extensiver Weidehaltung

Galloway-Rinder liefern eine exzellente Fleischqualität. Die Tatsache, dass Galloways langsam aufwachsen, sich viel bewegen, stressfrei in ihrer Herde auf der Weide vor sich hin grasen dürfen und viel Linolsäure (Omega-3-Fettsäure) zu sich nehmen, wirkt sich auf Qualität und Geschmack des Fleisches aus. Intensive, leistungsfördernde Fütterung und stressige Mast mit schneller Gewichtszunahme gibt es bei der Galloway-Zucht nicht. Die Kalieber-Galloways dürfen so leben, wie es bereits ihre Vorfahren im südwestlichen Schottland getan haben – nur eben an der niedersächsischen statt an der schottischen Luft.


DIE LANDWIRTE KENNENLERNEN


FLEISCH VOM GALLOWAY

Wie schmeckt es

Schon die Römer genossen beim Bau des Hadrianwalls das schmackhafte Fleisch. Da die Galloways ausschließlich Gras und Kräuter im Sommer sowie Heu, Stroh und Silage im Winter fressen und sich sehr viel bewegen, ist es von zahlreichen feinen Fettadern durchzogen – Profis sprechen von einer besonders günstigen Struktur des Fleisches in Bezug auf Marmorierung und Faserigkeit. Das intra- und intermuskuläre Fett besteht vorwiegend aus ungesättigten Fettsäuren, deren cholesterinsenkende Wirkung nicht von der Hand gewiesen werden kann. Galloway-Fleisch ist sehr aromatisch, zart und saftig.

GALLOWAY BEI KALIEBER

Passt perfekt zusammen

Wie bei Rindfleisch üblich, muss auch dem Fleisch der Galloways ausreichend Zeit zum Reifen eingeräumt werden, weshalb es abgehangen wird und zwischen 10 und 35 Tagen am Knochen reift. So entstehen dann echte Galloway-Kalieber. Dieser ausgezeichnete Rohstoff ist als Frischfleisch für Grill, Pfanne oder Ofen perfekt geeignet. Wir bieten das aromatische Galloway-Fleisch aus artgerechter Freilandhaltung als Klassiker wie Rinderbeinscheibe, Rumpsteak oder Tafelspitz sowie als Special Cut wie Tri-Tip, Brisket oder Flank Steak an. So wird das Galloway-Fleisch zur perfekten Zutat für Sonntagsessen und Festmahl, aber auch zum Highlight eines jeden Grillabends oder BBQ-Events.

Das Schöne: Wir wissen, woher es stammt und wie die Tiere aufgewachsen sind. Wir kennen die Landwirte persönlich und haben uns selbst davon überzeugt, dass die Haltungsbedingungen der Galloway-Rinder perfekt zur Kalieber-Philosophie passen. Ganzjährige Freilandhaltung, artgerechte Fütterung ohne Mastdruck, anschließende schonende Reifung für ein Fleisch, das bereits von Natur aus für hervorragende Qualität steht – braucht es noch mehr Argumente, die für Galloways sprechen?